Wir gehen los

Neuer Kurs für Hospizbegleitung gestartet

Die Koordinatorinnen des Viernheimer Hospizvereins zeigen sich erfreut, dass im Oktober ein neuer Ausbildungskurs für zukünftige Begleiterinnen und Begleiter begonnen hat und die ersten zwei Module „LOSGEHEN“ und „WAHRNEHMEN“ in Präsenz stattfinden konnten.   

 Die Grundausbildung zur Hospizbegleitung nach dem Celler Modell gründet sich auf die biblische Geschichte von den Emmaus-Jüngern nach Lukas 24, 13-35.  Es geht um verschiedene Handlungsebenen in der Sterbebegleitung, um achtsame Wahrnehmung und selbstbewusste Unterstützung.

Mitgehen, zuhören, verstehen, weitergehen, bleiben, Abschied nehmen und aufstehen, sind die weiteren Themen des Grundkurses, der nun Pandemie bedingt bis auf weiteres online weitergeführt wird. Der Bedarf an kompetenten und einfühlsamen Trauerbegleiter*innen ist groß, denn der Viernheimer Hospizverein begleitet im Jahr zwischen 80 und 100 Patienten und deren Angehörige.

An den Grundkurs schließt sich eine dreimonatige Praktikumsphase in konkreten Begleitsituationen an. Diese umfasst  20 bis 30 Stunden in einem Zeitraum von ca. 3 Monaten. In einem Vertiefungskurs werden Erfahrungen ausgetauscht und Handlungsmöglichkeiten gefestigt.

Alle Teilnehmer*innen erhalten nach Abschluss der Ausbildungsmodule eine anerkannte Teilnahmebescheinigung „Trauerbegleitung im Ehrenamt“.

Wenke Stülpner