Ein Klavier für den Hospizverein

An einem Ort, wo Sprache an Grenzen stößt und Körper und Geist Entspannung brauchen, kann Musik eine wohltuende Erfahrung sein. 

Familie Frank aus Viernheim hat sich vielleicht diese Gedanken gemacht, als sie dem Hospizverein im Juni ein Klavier übergeben hat. Das Instrument wurde in der Familie nicht mehr bespielt und sollte eine neue Bestimmung bekommen. Dass die Wahl dabei auf den Hospizverein gefallen ist, hat die Koordinatorinnen Frau Engelmann und Frau Möller sehr berührt. Da der Hospizverein in seinen Räumen nur begrenzte Stellmöglichkeiten hat, wurde gemeinsam mit der Leitung des Hospizes Schwester Paterna entschieden, das schöne, wohlklingende Klavier im Aufenthaltsraum des stationären Hospizes aufzustellen.

Klavier

Gedacht ist nun, auf dem neuen Instrument kleine Hauskonzerte z.B. durch Angehörige durchzuführen, aber auch professionelle Musiktherapie für die Patientinnen und Patienten anzubieten.

Musik kann dabei helfen Traurigkeit zu lösen und Emotionen fließen zu lassen. Sie lenkt Gedanken in positive Bahnen und ist eine schöne Abwechslung in den schmerzlichen Lebensumständen, in denen Familien Abschied nehmen müssen.

Der Viernheimer Hospizverein dankt der Familie Frank sehr herzlich für diese ganz besondere Spende und wird das Klavier zur Freude aller regelmäßig nutzen.

Wencke Stülpner

Seite 2 von 2